Yogastil

Hatha Yoga

Finde wieder zur Kraft, Entspannung und deinem Atem zurück!

Hatha Yoga ist eine Yogarichtung, die bereits seit Tausenden von Jahren praktiziert wird. Bis heute ist sie die meist verbreitete Yogaart weltweit. Beim Hatha Yoga werden Körperübungen, die sogenannten Asanas, mit Atemübungen, auch Pranayama genannt, kombiniert.

Was kann Hatha Yoga:

Hatha Yoga hört nicht auf der Matte auf:

Die Yogalehre legt ihren Schützlingen eine ganzheitliche Praxis nahe, die auch die Ernährung und das Mindset einschließt.

Hatha Yoga basiert entsprechend auf fünf Säulen:

  1. Die richtige Bewegung: Mit Körperübungen, den Asanas, erforschst und kräftigst du deinen Körper. Die Asanas trainieren nicht nur deine Muskulatur, sondern auch deine Disziplin und stärken dein Wohlbefinden.

  2. Die richtige Ernährung: Eine vollwertige Ernährung stärkt deinen Körper von innen heraus. 

  3. Die richtige Atmung: Lerne wieder richtig zu Atmen. Pranayama steht für verschiedene Atem-Techniken, die das kontrollierte Atmen wieder schulen. Richtig zu atmen, bedeutet, die Atmung zu beobachten und bewusst zu nutzen, um Energie, Kraft und Ruhe zu tanken.

  4. Die richtige Entspannung: Die Tiefenentspannung ist der Ausgleich zur anstrengenden Körperpraxis. Regelmäßige Entspannungsphasen im Alltag reduzieren Stress und vitalisieren.

  5. Die richtige Absicht: Hatha Yoga sieht regelmäßiges Meditieren vor, um ein positives Mindset zu entwickeln. Mitgefühl, Authentizität und Achtsamkeit sind die Grundpfeiler der Yogalehre.

Wer Hatha Yoga basierend auf diesen fünf Säulen ganzheitlich in sein Leben integriert, soll ein erfülltes Leben in Balance führen.

 

Wirkungen auf deinen Körper:

Im Vordergrund der Hatha Yogapraxis liegt die Körperkontrolle durch das Einnehmen der verschiedenen Asanas in Verbindung mit einer bewussten Atmung.

  • Durch eine regelmäßige Hatha Yogapraxis kannst du deine Kraft im gesamten Körper, deine Flexibilität und deine Balance fördern.

  • Das kraftvolle Halten der Asanas stärkt insbesondere deine Core-Muskulatur.

  • Durch bestimmte Posen werden Rücken- und Nackenbeschwerden gelindert oder vorgebeugt.

  • Die Kombination aus Fitness, Atem- und Entspannungsübungen sowie Meditation hilft, Stress abzubauen.

  • Die ruhige, strukturierte Praxis kommt vor allem Anfängern entgegen: Du kannst Schritt für Schritt wichtige Grundlagen erlernen, die dir auch in anderen Yogarichtungen wieder begegnen.